Geld gleich KulturGeld gleich Kultur

Australien (amtlicher deutscher Name; englisch Commonwealth of Australia,) ist ein Staat auf der Südhalbkugel der Erde, der die gesamte Landmasse des australischen Kontinents, die ihr südlich vorgelagerte Insel Tasmanien, die subantarktische Macquarieinsel mit ihren Nebeninseln und als Außengebiete die pazifische Norfolkinsel, die Kokosinseln, die Weihnachtsinsel sowie die Ashmore- und Cartierinseln und die Heard und McDonaldinseln im Indischen Ozean umfasst. Seit dem Antarktis-Vertrag von 1933 erhebt das Land auch Ansprüche auf das Australische Antarktis-Territorium. Seine Nachbarstaaten sind Neuseeland im Südosten sowie Indonesien, Osttimor und Papua-Neuguinea im Norden.
Australien hat etwa 25,8 Millionen Einwohner und ist dünn besiedelt. Mit einer Fläche von mehr als 7,6 Millionen km² nimmt es unter den Staaten der Erde den sechsten Platz ein. Die Hauptstadt ist Canberra, die größte Stadt ist die Metropole Sydney. Weitere Ballungsräume sind Melbourne, Brisbane, Perth, Adelaide und Gold Coast.



Der Australische Bund

Am 1. Januar 1901 formierten sich die einst voneinander unabhängigen Kolonien zum Commonwealth of Australia. Die erste Hauptstadt Australiens wurde Melbourne. Am 26. September 1907 erhielt der Australische Bund mit dem Dominionstatus die nahezu vollständige Unabhängigkeit vom Mutterland Großbritannien.

Im Jahre 2001 brachte Australien eine Gedenkbanknote in den Umlauf – 100 Jahre Commonwealth of Australia. 1913 begann Australien mit der Ausgabe eigener Banknoten. Seit 1890 waren die Queen sowie die Könige Großbritaniens auf Banknoten abgebildet. Am 2. Februar 2023 kündigte die Reserve Bank of Australia an, daß ab sofort bei neuen Ausgaben von Banknoten keine Monarchen aus Großbritanien mehr auf australischen Banknoten abgebildet werden. Folgende Monarchen waren bisher abgebildet: Queen Victoria (1837-1901), König Edward VII (1901-1910), König Georg V (1910-1935), Edward VIII (er verzichtete auf den Thron, daher kam diese Banknote nicht in den Umlauf), König Georg VI (1936-1952 und Queen Elizabeth II (1952-2022).

Statt britische Monarchen will man jetzt die indigene Bevölkerung des Landes abbilden. Die Bezeichnung „First Australians“ bezieht sich auf die indigene Bevölkerung, die sich aus den Aborigines und den Torres-Strait-Insulanern zusammensetzt, den Nachfahren der ältesten ununterbrochenen Kultur der Welt, die den Kontinent seit mehr als 65.000 Jahren besiedelt haben. Zusammen machen sie etwa 3,2% der 25 Millionen Einwohner des Landes aus. Man darf gespannt sein wie die neuen Banknoten denn in Zukunft aussehen werden. Als Beispiel könnte die Gedenkbanknote des Jahres 1988 heran gezogen werden.

200 Jahre Besiedlung Australiens.

Nachdem die USA von Großbritannien unabhängig geworden waren, suchte die britische Regierung nach neuen Möglichkeiten, Strafkolonien für ihre Sträflinge einzurichten. Ziel war die Ausdünnung der Unterschicht und so führten schon geringe Vergehen zur Verschiffung in die Sträflingskolonie Australien. Am 26. Januar 1788 trafen daher die ersten elf Schiffe der „First Fleet“ („Ersten Flotte“) mit Siedlern und Verurteilten unter der Führung von Arthur Phillip im Port Jackson ein. Die neue Ansiedlung wurde Sydney genannt, zu Ehren des damaligen britischen Innenministers Lord Sydney. Bis 1868 wurden 160.000 Gefangene dorthin verbannt.

Ein Gedanke zu „Geld=Kultur – Die neue australische 5-Dollar-Banknote wird nicht König Charles III. zeigen“

  1. Sehr interessant . Absolut Top

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert